Mit dem Rad zur Arbeit – ja natürlich!!

Morgens um 7. Rein ins Auto, den kalten Motor starten. Verstopfte Straßen. Genervte Autofahrer. Verpestete Luft.

Das geht doch auch anders??

Die Seite Mit dem Rad zur Arbeit – AOK Zitiert: “Sie haben sich dafür entschieden, gesund und fit durch den Sommer zu kommen?
Das ist gut, denn schon 30 Minuten Fahrradfahren am Tag senkt Ihr Krankheitsrisiko. Frische Luft und Bewegung wecken die Lebensgeister. Machen Sie deshalb den Weg zur Arbeit auf zwei Rädern zu Ihrem persönlichen Fitnessprogramm.”

Continue reading

Feierabend-Trailtour

Nach einem anstrengenden Arbeitstag hab ich gestern die lauen Temperaturen noch genutzt, um mein Würfelchen ein wenig über den trockenen Waldboden zu scheuchen.

Diesmal gings (das erste mal seit Januar wieder!) richtung Schelklingen / Hütten, wo viele schöne Trails zu einer ausgedehnten Tour einladen. Das letzte mal, als ich die Tour gefahren bin, lag auf den Bergen noch Schnee. Und jetzt kurz / kurz bei 24 grad … 😀

Knapp 500hm sinds dann doch geworden (verdammt, so langsam sollte das mal mehr werden), gerade richtig für ne 90minütige Tour.

Hier ein Bild vom zweiten Trail den ich gestern gefahren bin. Nach gemütlichen 170hm Aufstieg auf Schotter mit 8 bis 12% Steigung gehts mal highspeed, mal technisch wieder ins Tal. Einfach gut und spassig!

Erste Biketour 2011 in Kurz / Kurz

Japp … Samstag war es endlich soweit. 16 – 18 Grad, Sonnenschein, also Bike flott machen und raus! War eine kleine, schöne Tour mit 23km und knackigen 550hm (knackig auf diese Distanz ^^).

Das Bild zeigt den Blick vom Schelklinger Schlossturm Richtung Schelklingen. Ein genialer Trail zieht sich von Hausen ob Schelklingen bis komplett runter, über 150hm anspruchsvolle Abfahrt mit 2 Schlüsselstellen, vielen Natur-Stufen und viel Flow zwischen drin.

Auf gehts, ich will wieder raus!!

Night Ride Saison 2010 …

Night-Riding … nein, hierfür gibt es noch keinen Wilkipedia-Artikel, zumindest keinen passenden. Night-Riding oder auch “Nachtfahren” ist der Szene-Ausdruck für die Fahrt mit dem Mountainbike / Rennrad bei Nacht.

“Ja und, nix besonderes, mach ich auch oft”, werden jetzt viele sagen. Ja klar, in der Stadt, auf der Straße vielleicht auch noch. Mit Dynamo oder kleinem Batterie-Licht vorn wie hinten am Rad. Ist auch alles ganz ausreichd dafür.

Im Gelände schaut das aber ein wenig anders aus. Hier, wo Gefahren durch Wurzeln, Steine, unwegsames Terrain drohen, reichen normale Fahrradlampen nicht mehr aus.

Früher wurde viel mit Halogen experimentiert. Bis zu 100W hatten die Beleuchtungen am Rad, es mussten schwere Akkus mit sich geführt werden. Zwischenzeitlich gab es auch HID / Xenon – Brenner (wie die beim Auto). Sie sind zwar deutlich heller als Halogen-Lampen, sind aber auch in gewissem Maße erschütterungsempfindlich.

Seit einigen Jahren aber hat die LED auch Einzug gehalten in die Fahrrad-Beleuchtung. Anfangs mit vielen kleinen LEDs mit wenigen milliWatt Leistung, haben sie heute eine Dimension erreicht, die erstaunlich ist.

Ich selbst hatte lange Zeit 3 Lampen am Bike, jeweils mit 3W. Zwei am Lenker, eine aufm dem Helm als “Fernlicht” bzw Suchscheinwerfer für die engen Trails. Diese Lampen hatten jeweils um 100 Lumen (das ist eine Maßeinheit für die Lichtaustrittsmenge). Ein Auto-(Fernlicht-)Scheinwerfer zum Vergleich hat etwa 5000 Lumen.

Gestern nacht habe ich aber er”fahren”, was es heisst, sich WIRKLICH sicher zu führen in der Nacht. Gelände zu fahren als wäre es Tag. Zwei Lampen. Jeweils 3 bzw 4 LEDs mit je 10W. Je LED um 650 Lumen. Eine Lampe mit 10°-Spot, die andere mit 23°-Flood. Zusammen um die 4000 Lumen real. Fast so hell wie das Licht von einem Auto!

Was für Lampen genau? Sonplas Burner. “Burner 2k” nennt sich die Lampe mit 3 LEDs und 10° und wird bei mir auf dem Helm montiert. Der “Burner 3k” dementsprechend hat 4 LEDs und 23° und sorgt, montiert auf dem Lenker, für die breite Ausleuchtung direkt vor dem Bike.

Hier mal 3 Bilder vom Burner 3k aufm Lenker:

Fazit:
Quasi lückenlose Ausleuchtung ab Lenker bis ~150m, bei einer Breite vor dem Bike von gut 10 Metern (durch die 23°-Optik). Tiefhängende Äste und Verwinkelte Trails -> Gar kein Problem … selbst unbekanntes Gelände kann befahren werden wie am Tag… Ausleuchtungsbilder folgen!!

Einstein Marathon – Liqui Moly 10km Citylauf – Erfolgreich!!

So, jetzt ist er vorbei. Der Stress, die Vorbereitungen, das Training …

Über 6 Minuten schneller als letztes Jahr, stehen nun 52min 11sek auf der Uhr. Das ist damit der 442. Gesamtplatz und der 133 Platz in meiner Altersklasse!!

Für 2 Monate Training, und dafür dass ich eigentlich kein Läufer bin, ist das für mich in Ordnung 🙂

Meine Frau war auch dabei als Fotograf, von ihr ist das Nachfolgende Bild unten … Das war grad bei der “Halbzeit”, 5km, beim Wasserstand.

Zum Lauf kann ich nur sagen, dass ich nahe daran war zu sagen “Das war zu viel” … ich bin die ersten 2, 3 kilometer zu schnell angegangen. Hatte bei km 3 eine Durchgangszeit von 14:20min .. und bin dann bis km 5 recht eingebrochen. Ab da gings eigentlich wieder und ich konnte meine Zeit von 5:20 bis 5:30 pro km fast durchgehend halten …

So … Ziel für 2011: Unter 50min!! 😀

Einstein-Marathon-Vorbereitung

Am Wochenende ist es soweit, der Ulmer Einstein-Marathon 2010 steht an!! Also naja, für mich nur der 10km-Lauf … aber immerhin 😀

Letztes Jahr bin ich den ja schon mitgelaufen im Team meiner Firma “Team Digital-Zeit” bei knapp unter 1 Stunde … Dieses Jahr soll die 55min-Marke fallen!

Dazu trainiere ich aktuell 3-4 mal die Woche … und heute wollt ichs mal wissen 🙂 Auf meiner Hausrunde (5,8km) lief ich knapp über 30min … yes xD

Der Lauf kann kommen … ich bin bereit !!

1. September … oder: Warum ich froh um das Salz im Wasser bin!

Wie öfters habe ich mich heute morgen mit dem Rennrad auf den Weg zur Arbeit gemacht. Im Vorfeld checkte ich natürlich das Wetter und die Temperaturen, um die passenden Klamotten raussuchen zu können … 8-12°C hat eine größere Wetter-Seite im Internet versprochen … okay, schau mer mal.

Als ich dann auf dem Rennrad saß war mir klar, dass das deutlich unter 8°C sein muss. Nach ein paar Kilometern schaute ich dann auf den Tacho und traute meinen Augen kaum:

DREI KOMMA FÜNF GRAD!!! Hallo?!! Wir haben quasi noch meteorologischen SOMMER!!

Wo geht das noch hin? Und jeder spricht von der Globalen erwärmung … ah ja. Ich pack mal die Winter-Klamotten aus ….

Erste MTB-Tour von Altheim aus

Jau, gestern hab ich nach dem ganzen Umzugsstress das erste mal Zeit gefunden, mich ein bissl auf dem Bike auszutoben und die Gegend hier zu erkunden. Draus geworden ist eine 3stündige ~40km-Tour mit um 900hm (yay, das hat man in Ulm so nicht geschafft), die mich von Altheim über Beiningen nach Blaubeuren, rauf auf die Ebene dann zurück zum Tiefental und schlussendlich zur Ruine nach Schelklingen und zurück nach Altheim getrieben hat.

Sehr geil, aber so fertig war ich schon lang nicht mehr (das lächeln ist auch mehr aufgesetzt als echt ^^).