HTC Touch Pro 2 … going WM 6.5

Seit Montag begleitet mich mein neues Handy, ein HTC Touch Pro 2 auf meinen Wegen.

Ein schönes Ding, wenn auch etwas schwer. Da kann man aber, wenn man die Daten (Integrierte Tastatur, 528MHz, 8GB Flash, 480*800px Display) anschaut, drüberweg sehen.

Was mich als Informatiker aber immer stört ist, wenn veraltete Software installiert ist. Hier war ein Windows Mobile in der Version 6.1 vorinstalliert, welches zwar gut lief, aber abunzu doch etwas hakelig war (besonders, wenn man die “nur-finger-bedienung” bevorzugt).

Also ein wenig im Netz gesucht und auf der O2-Homepage fündig geworden: Windows Mobile 6.5 für meinen HTC … *saug* … 177MB später war das File auf meiner Platte.

Continue reading

Whisky-Verkostung … ein besonderes Erlebnis

Ja mei, über Alkohol sollt man normalerweise ned schreiben, ich tu’s trotzdem mal:

Am Freitag abend war ich mit Freunden bei einer Whisky-Verkostung in der Destille im Blautalcenter. Was soll ich sagen? Es war herrlich. Gute, Schottische Single Malts, alle Geschmacksrichtungen die man sich wünschen kann.

Vorab, eine kurze Exkursion, was eigentlich “Whisky” ist und warum er hier ohne “e” geschrieben wird … (von www.whiskyfanpage.de):

Whisky” darf sich nennen, was aus Wasser und Getreide destilliert wurde, einen Alkoholgehalt von weniger als 94,8% Vol. hat und mindestens drei Jahre in Fässern mit maximal 185 Gallonen (700,3 Liter) Inhalt in einem Zollspeicher gelagert wurde.

Geschützte Herkunftsbezeichnung
“Scotch” darf sich der Whisky nennen, wenn er in Schottland destilliert und gereift ist. Es ist also eine geschützte Herkunftsbezeichnung, ähnlich dem Bordeaux, Cognac, Champagner etc.

Lebenswasser
Der Name “Whisky” kommt vom gälischen “uisge beatha”, was “Lebenswasser” bedeutet. Es ist somit dieselbe Bezeichnung wie der nordische “Aquavit”, was vom lateinischen “aqua vitae” abgeleitet ist. Die Schotten schreiben ihn “Whisky”, die Iren und Amerikaner meistens “Whiskey”.

Entstehung
Die erste urkundliche Erwähnung findet sich im Jahr 1494. Der Whisky war ursprünglich ein Abfallprodukt des Gersteanbaus im schottischen Hochland. Im Sommer wurde die Gerste als Grundnahrungsmittel und Viehfutter angebaut, im Winter aus den überzähligen Vorräten der wärmespendende Gerstenschnaps gebrannt.

So, weitere Worte will ich wie üblich gar nicht verlieren … auf zu den Bildern:

Und das schönste: Von mir aus könnte das Zeuch auch gar keinen Alkohol enthalten.

Heimnetzwerk – Finished.

Mich hats bis jetzt immer genervt, dass in jedem Zimmer (oder fast jedem) so ein kleiner 5 oder 8 port “Switch” steht, der ja nur EINEN uplink hat und somit nen ordentlichen Flaschenhals darstellt. Das hat sich nun geändert. Seit heute läuft mein Heimnetzwerk im Produkivbetrieb.

“Backbone” ist aktuell ein 16port 100MBit Switch, der bald durch einen 24port GBit managefähigen Switch ausgetauscht wird. Die komplette Verkabelung ist unsichtbar in den Leerrohren verlegt, lediglich die Netzwerkdosen verraten hier die fest verlegte Infrastruktur.

Auf der Bühne wurden die Kabel aus allen Zimmern gesammelt und auf ein Patchfeld aufgelegt. Ausser dem Switch befindet sich auch noch ein 500GB-Nas versteckt auf dem Speicher.

Alles in allem bin ich zufrieden, auch wenns echt ne heftige Arbeit war, alle Kabel zu verlegen. Insgesamt verschwanden rund 150m Patchkabel in den Rohren und auf der Bühne. Installiert wurden insgesamt 16 Ports (2 im Flur, 4 im Wohnzimmer, 2 im Schlafzimmer und 8 im Arbeitszimmer) verteilt auf 8 Doppel-Kat6-Dosen.

Hier mal ein Bildchen vom Netzwerk-Aufbau auf der Bühne. Zum Glück schaut da so schnell niemand rauf *g*

Erste MTB-Tour von Altheim aus

Jau, gestern hab ich nach dem ganzen Umzugsstress das erste mal Zeit gefunden, mich ein bissl auf dem Bike auszutoben und die Gegend hier zu erkunden. Draus geworden ist eine 3stündige ~40km-Tour mit um 900hm (yay, das hat man in Ulm so nicht geschafft), die mich von Altheim über Beiningen nach Blaubeuren, rauf auf die Ebene dann zurück zum Tiefental und schlussendlich zur Ruine nach Schelklingen und zurück nach Altheim getrieben hat.

Sehr geil, aber so fertig war ich schon lang nicht mehr (das lächeln ist auch mehr aufgesetzt als echt ^^).

Umzug von Ulm nach Altheim – [x] done

Ajo, das Studium ist ja nun schon n bissl vorbei, der Job in Dornstadt macht Spass und und wird wohl noch ne weile bestehen bleiben, und die Wohnung in Ulm wurde mit ihren 48m² allmählich zu klein.

Schlussendlich haben wir uns nun für einen Umzug aufs Land, in ein 570-Seelen-Dorf bei Ehingen entschieden. Altheim, bei Allmendingen gelegen, wird ab sofort unser neues Zuhause sein.

Der Umzug ist nun abgeschlossen, seit letzte Woche Freitag waren wir am Ackern. Vielen Dank nochmals an meine Helfer am Samstag, Marcel, Manu und Flo, ohne Euch wäre die Aktion bei Weitem nicht so schnell von Statten gegangen.

Altheim. Hier gibt es alles … Ruhe, Erholung, Berge zum Mountainbiken, ja sogar ne Volksbank hat Altheim, alles andere ist in der näheren Umgebung. Alles hat es, ausser schnelles Internet. SkyDSL, 2MBit, 1400ms Ping (YEAH ^^), naja aber hauptsche Internet. *g* Bald (~1/2 bis 1 Jahr) solls sogar DSL mit 10 bis 16MBit geben … schau mer mal *g*

Bilder wirds bald geben, muss nur die Kamera mal rauskramen und die Bilder von der Karte runterladen 😀

BACK FROM SUMMER BREEZE!!!

HELL YEAH, war das ein Festival! 5 Tage Dauer-Party, abundzu unterbrochen von 3-5 Stunden Schlaf 😀

Arg viel will und kann ich jetzt auch noch gar nicht schreiben, muss mich erstmal wieder richtig sortieren.

Hab leider grad nur mein Handy dabei, darum erstmal zwei Bilder von den Stages in “nicht ganz so guter” Qualität … andere Fotos werden noch folgen *g*

Main Stage ( @ Volbeat ) :

Pain Stage:

Auf jeden Fall kann ich nur sagen, es war wirklich eins der besten Breeze die ich bis jetzt erlebt hatte, der Zeltplatz (und die Befüllung dessen) war geil, die Leute waren super drauf (bis auf die Techno-Idioten neben uns … xD) und der Met war wie immer hervorragend!

Da bleibt ja abschliessend nur eins:

SEE YA NEXT YEAR AT SUMMER BREEZE 2010! xD

92km-Runde auf dem Rennrad :)

Gestern war das Wetter so genial, das musste doch ausgenutzt werden. Also rauf aufs Rad und ab dafür. Ziel der Runde war Herodstatt (bei Münsingen), welches ich einfach mal “aus der Nähe” sehen wollte.

Und hier mal eine Übersicht der Tour, auf dem Rückweg hab ich dann noch schnell bei unserer neuen Wohnung vorbei geschaut, ich kanns kaum mehr erwarten 🙂

92km, 3:20h, 27,5kmh schnitt … geil wars 😀