Mountainbiker machen den Wald kaputt!

Ja, so musste ich heute lesen. Wir armen Mountainbiker seien schuld an der “Forstzerstörung”. So stand es jedenfalls im Echo Online.

Sowas aber auch … wir armen kleinen Mountainbiker mit unseren knapp 6cm breiten Reifen machen den Waldboden kaputt. Schande 🙁

Hm … keine weiteren Worte, nur ein Bild. Ein Bild das sich mir heute bot, als ich von der Arbeit nach Hause fuhr. Müssen ja unmengen an Mountainbikern gewesen sein, die da in den Wald sind. Und breite Reifen scheinen sie auch gehabt zu haben.

Ach ja übrigens: Das war mal ein richtig schöner, beschaulicher Waldweg. Etwa 2m breit, geschottert, gut in schuss. Entspannend zum laufen und zum fahren. Es war einmal …

5 Freunde …

… waren gestern unterwegs auf einer netten Tour um Blaubeuren! Diese 5 waren Marcel, Orestis, Alex, Adrian und ich.

Viele Trails, einige stürze (incl. mir, hab den abend noch im Krankenhaus verbracht … Platzwunde am Kinn *g*) aber allgemein sehr viel Spass!

Nach der Tour (übrigens ~60km) liessen wir es etwas im Tagblatt ausklingen, wo wir erfuhren woher der Ausdruck “frecher Spatz” herkommt:

Den Rest der Bilder gibts wie immer in meiner Gallery

Das Wetter ausnutzen …

muss man, natürlich.

Haben wir heute auch gemacht, nach 56km mit knapp 800hm Biken warn wir dann auch irgendwann wieder daheim 🙂

Dabei waren diesmal nur ein Freund von mir und Ich, hat dennoch extremst viel spass gemacht.

Iveco Testgelände bei Maulbronn erkundet, netten Downhill nach Gerhausen erlebt (ich wusste gar nicht wie hoch der Berg da wirklich war auf dem wir da fuhren) und zurück auf einem Trail von Blaubeuren nach Arnegg, von da aus nochmal an die Uni und wieder runter, dann Heim. Schnitt war auch gut, knapp über 17.3km/h 🙂

Hier mal ein Bild von der Tour (ein etwas missglücktes Panorama vom Steinbruch) und eines von meinem neuen Würfelchen, das sich bis jetzt extremst gut Bewährt hat!

es ging doch schneller als gedacht …

… mein neues Bike ist da 😀

Nachdem am Freitag bei einer Tour mit einem Freund der Bulls rahmen nun seinen zweiten Riss bekommen hatte, habe ich mich entschlossen keinen Meter mehr mit dem Bulls zu fahren. Ich habe das Bulls demontiert, der Rahmen befindet sich mittlerweile beim Händler (mir wurscht was er damit macht).

Mein Cube-Händler hat dann am Samstag das unmögliche möglich gemacht: Er hat von einem fertig aufgebauten Rad den Rahmen genommen, damit ich schnell wieder fahren kann!

DAS ist Service, um 14 Uhr hatten wir schon den Rahmen im Auto und waren auf dem Weg nach Ulm.

Da ich es nicht wirklich erwarten konnte, machte ich mich sofort an den Neuaufbau des Bikes. Es dauerte etwa 2 Stunden, bis das Cube AMS 125 Fahrfertig vor mir stand. Hier mal ein Paar Bilder vom Aufbau:

Tja, und um etwa 16 Uhr stand das Bike dann vor mir und war bereit für die erste kleine Testfahrt *g*

Ein überwältigendes Bike. Sehr agil, up- wie downhill sehr ruhig und keinerlei Wippen. Es hat sich gelohnt! 😀

bald endlich weg von bulls …

Jaja … wie sich doch die Einstellung gegenüber einer Marke verändern kann …

Nach dem 3. rahmenbruch und nun wohl anstehendem Ärger in der Werkstatt eines ZEG-Vertragshändlers hier in Ulm habe ich mich entschlossen, der Marke BULLS den Rücken zu kehren.

Der neue Rahmen wird ein CUBE AMS125, der bereits bestellt ist, und anfang Juli bei meinem neuen Händler in Langenau aufschlagen sollte.

Hier mal ein Bild vom Rahmen (bzw dem Bike, es kommen natürlich meine Komponenten dran (XTR Schaltung, Crossmax ST Laufräder, Juicy Ultimate Bremsen…)

Der Rahmen hat 125mm Federweg hinten, was zu meinem jetzigen Fahrstil wohl sehr gut passen dürfte. Dafür muss mein Freerider dann wohl noch ein paar weitere Monate warten, was sehr schade ist aber sich wohl nicht vermeiden lässt. That’s life ^^

Ich werde auf jeden Fall berichten sobald der Rahmen hier ist und ich das Bike neu aufgebaut habe.