Die Lösung … das Ikea “Lack – Rack”!

Aufmerksame Leser meines Blogs wissen sicherlich, dass ich hier in der neuen Wohnung ein kleines Heimnetzwerk installiert habe, das auch wirklich wunderbar funktioniert (toitoitoi *g*)

Allerdings war das da oben auf der Bühne alles andere als “hübsch” und aufgeräumt, zumal 19″-Netzwerkkomponenten auf dem Boden auch nicht wirklich das Wahre sind. Lange war ich auf der Suche nach der Lösung, ein kleines Rack mit so 5 bis 8 HE. Günstig sollte es sein, einfach, klein, leicht.

Dann las ich in meinem Stammforum HardwareLuxx davon, dass der Ikea Lack, ein Tischchen aus Presspappe für 7.99€, exakt 45cm Platz zwischen seinen Beinen hat und damit perfekt dafür geegnet sei, 19″-Komponenten aufzunehmen.

Naja … ich hab mir gestern so ein Dingelchen gekauft, ein bissl umgebaut (der Tisch war mir für die Komponenten zu tief und ein wenig zu hoch) und heute die Netzwerk-Komponenten reingeschraubt … ich bin begeistert 😀

Das wird nicht das letzte Lack-Tischen bei mir sein, das für PC-Hardware gebraucht wird *gg*

Heimnetzwerk – Finished.

Mich hats bis jetzt immer genervt, dass in jedem Zimmer (oder fast jedem) so ein kleiner 5 oder 8 port “Switch” steht, der ja nur EINEN uplink hat und somit nen ordentlichen Flaschenhals darstellt. Das hat sich nun geändert. Seit heute läuft mein Heimnetzwerk im Produkivbetrieb.

“Backbone” ist aktuell ein 16port 100MBit Switch, der bald durch einen 24port GBit managefähigen Switch ausgetauscht wird. Die komplette Verkabelung ist unsichtbar in den Leerrohren verlegt, lediglich die Netzwerkdosen verraten hier die fest verlegte Infrastruktur.

Auf der Bühne wurden die Kabel aus allen Zimmern gesammelt und auf ein Patchfeld aufgelegt. Ausser dem Switch befindet sich auch noch ein 500GB-Nas versteckt auf dem Speicher.

Alles in allem bin ich zufrieden, auch wenns echt ne heftige Arbeit war, alle Kabel zu verlegen. Insgesamt verschwanden rund 150m Patchkabel in den Rohren und auf der Bühne. Installiert wurden insgesamt 16 Ports (2 im Flur, 4 im Wohnzimmer, 2 im Schlafzimmer und 8 im Arbeitszimmer) verteilt auf 8 Doppel-Kat6-Dosen.

Hier mal ein Bildchen vom Netzwerk-Aufbau auf der Bühne. Zum Glück schaut da so schnell niemand rauf *g*